Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz

Der Leitgedanke der niedersächsischen Umweltpolitik ist die Nachhaltigkeit. Wir streben im Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz (MU) den Dreiklang von sozialer Gerechtigkeit, Ökologie und Ökonomie an. Wir setzen auf Dialog, Kooperation, Teilhabe und Mitbestimmung und auf die Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe, gemeinsam kleinen und mittleren Unternehmen. Dies sind für uns die Voraussetzungen, um das Land und die Gesellschaft neu zu gestalten. Ob wir es schaffen, die vor uns liegenden Aufgaben in den bereichen Umwelt, Klima und Energie zu meistern und nachhaltige und solidarische Lösungen zu finden, hängt maßgeblich auch vom Engagement der Bevölkerung ab. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, mitzumachen.

In unserem Ausstellungsbeitrag auf der Grünen Woche 2015 wird dieser Ansatz am Beispiel "Schutz des Grundwassers als Trinkwasserressource" erläutert. Unter dem Motto "Durst? Trink.Wasser" wird der Besucherin/dem Besucher die Bedeutung des Wassers als Lebensmittel Nummer 1 und die Schutzbedürftigkeit - insbesondere des Grundwassers - als größter Trinkwasserlieferant dargestellt.

An einer Trinkwasserbar schenken wir kostenlos frisches Trinkwasser aus, Besucherinnen und Besucher können in einem kleinen "Labor" selbst die Beschaffenheit von verschiedenen Wässern testen und vergleichen. Zahlreiche Informationen zu den Grundwasservorkommen am Beispiel Niedersachsens werden als Grundlage bereitgestellt, um zu zeigen: Was gefährdet das Wasser, was wird zum Schutz des Grundwassers unternommen, was kann jeder selbst beitragen?